Korfu – eine (Yoga-)Reise im Spätsommer

Yoga-Emma naturheldin.deNatur, Strand, Meer und Yoga auf Korfu (Agios Georgios)

Um sich wohlzufühlen, muss der Mensch (also ich) auch ab und zu in den Urlaub fahren. Als Nomade und Verreise-Liebhaberin hatte ich das Glück, diesen Spätsommer noch einmal auf die herrliche Insel Korfu in Griechenland fahren zu dürfen. Es sollte eine Mischung aus Yogaurlaub, Sightseeing, Faulenzen am Strand und kulinarischem Vergnügen werden. Ich war schon insgesamt 4x auf der Insel Korfu, weil es mir einfach super dort gefällt. Meistens in Agios Georgius, wie diesmal. Tolle Sandstrände, die nicht so überlaufen sind, geheime Buchten die teilweise nur mit dem Boot erreichbar sind, wunderschöne Bergdörfer, Natur und Grün soweit das Auge reicht… Na und von dem guten Essen, ob Vegetarisch, Vegan oder Flexibel, ganz zu schweigen!

Urlaub? Denkste! Eine Woche Ashtanga-Yoga an Korfus Strand

Eigentlich wollte ich Windsurfing betreiben und am Strand Joggen gehen, doch erkundigte ich mich im Vorfeld, wo ich vielleicht am Strand morgens Yoga betreiben konnte. Es ist einfach herrlich, wenn die Sonne aufgeht und der Strand noch leer ist, Yogaübungen zu praktizieren. Man ist fit für den Tag und fühlt sich entspannt und glücklich (Yoga eben!). Bei der Suche stieß ich auf Melanie von www.yogareisen-korfu.de

In der Woche gab es einen Workshop Ashtanga-Yoga mit Julianne und ich meldete mich sofort an! Ich selbst praktiziere regelmäßig Hatha-Yoga und ich freute mich sofort, darauf, meinen Erfahrungsschatz um eine neue Yoga-Art zu erweitern! Beim Ashtanga werden die Übungen bzw. Abfolgen (z. B. der Sonnengruß) am Anfang immer wieder praktiziert, gehalten und so lange geübt, bis sie „sitzen“.

Morgens um 8.30 Uhr ging es dann los mit dem Yoga direkt am Strand. Im großen Yoga Zelt mit anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die alle in ihrer Freizeit Yoga praktizierten und Julianne, übten wir nach und nach Grundstellungen (Sonnengruß, Hund, Baum & Co.) aber auch weitere Übungen wie das Boot und die Kobra. Was jetzt für den einen klingt wie „ferne Welten“, der kann sich ja mit den Yogaübungen befassen. Sobald ich Zeit habe, werde ich in einem weiteren Artikel einmal die Yoga-Grundstellungen vorstellen.

Alles in allem nahm ich an 4 Tagen teil (jeweils 90 Minuten) und ich muss sagen, Danke Julianne vom Yoga Centrum in Hochheim und der Gruppe für die großartige Zeit! Ich habe mir vorgenommen, auch Zuhause neben Hatha Yoga auch öfter mal wieder Ashtanga zu praktizieren, weil es einfach so viel Spaß gemacht hat!

Meine Highlights in Agios Georgios und Umgebung

Wer schon einmal in Griechenland war, dem wird ebenfalls die großartige Umgebung und Natur gefallen haben! Neben riesigen herausragenden Gebirgsfelsen, traumhaften Sandstränden und Buchten ist Griechenland und Korfu ein Paradies für Sportler. Ob Radfahren, Wandern, Surfen, Yoga, SUP (Stand-Up Paddling), Schwimmen, Segeln, Kanufahren und mehr – für jeden ist das Richtige dabei. Kein Problem, hier wunderbar zu relaxen!

Hier sind meine Highlights, die ich meiner Urlaubswoche entdecken konnte:

Lost Place – Club Balloon in Agios Georgios

Ich liebe alte Schauplätze, die früher einmal “gelebt” haben, jetzt aber verlassen sind. In Korfu gibt es viele solcher Plätze, ob alte Bauruinen, der Club Med oder der ehemalige Club „Balloon“ in Agios Georgios. Vor einigen Jahren wurde in diese Diskothek noch getanzt. Jetzt sieht man, wie sich die Natur langsam über den Gemäuern ausbreitet.

Bergdorf Afionas, korfu

Bergdorf Afionas, Korfu

Das bezaubernde Bergdorf Afionas

Afionas liegt über der Bucht von Agios Georgios, den Hügel hinauf. Keine einfache Sache und bequemes Schuhwerk ein Muss! Aber wenn man es dann erst einmal geschafft hat, wird man mit einem sagenhaften Ausblick belohnt. Sonnenuntergang inklusive! Im Bergdorf findet man wunderschöne Blüten und Sträucher, alles ist dicht und wunderschön bepflanzt. Daneben kann man kleine Läden finden, in denen man die typischen griechische Produkte findet wie Olivenseifen, Öle oder Honig.

Lost Place – Altes Schulgelände im Bergdorf Afionas

Auch hier ist es beeindruckend, wie sich die Natur alles zurückerobert, Äste wuchern und wildes Moos breitet sich aus. Man entdeckt noch die alten Kinderschaukeln auf dem Schulhof und alte Klassenstühle, Bänke und Schiefertafeln im Inneren des Gebäudes. Schon ein spannendes Ereignis und ein bisschen Gänsehaut ist auch dabei…

Naturkosmetik in Griechenland

Überall findet man die gut duftenden Seifen, Cremes für Gesicht und Hände. Vieles ist auch handgemacht und wirklich empfehlenswert. Man merkt deutlich, dass Griechenlands einheimisches Produkt die Oliven sind. Überall findet man Olivenhaine und sieht die typischen Netze, welche die Oliven auffangen, die im Spätherbst von den Bäumen herunterfallen. Es gibt wunderbare Produkte und toll sind Handcremes und Seifen mit Olivenöl, die wunderbar gut riechen und die Haut ganz weich macht.

Gutes Essen

Wer einmal den Sundowner in Korfu erleben möchte, der sollte sich wie gesagt, unbedingt auf den Weg nach Afionas begeben. Dort, hinter dem Bergdorf gelegen, findet man das Restaurant Anemos. Nicht nur die Küche ist richtig lecker, von dort aus hat man einen sagenhaften Ausblick auf den abendlichen Sonnenuntergang. Entweder im unteren Bereich oder auf der Dachterrasse. Man kann dort typisch griechische Gerichte wie Stifado oder Mousaka genießen oder Vegetarisch, gebratenes Gemüse wie Paprika, dazu Oliven und das typisch griechische Weißbrot mit Dips. Der Weg lohnt sich und die angefutterten Kilos sind nach dem Herunterlaufen wieder passé.

 

Kleine Pack- und ToDo-Liste

Neben der Bekleidung und seinem persönlichen Equipment hier noch ein paar extra Tipps, was man für den Badeurlaub vorab unbedingt einpacken oder noch organisieren sollte:

  • Schnorchel und Schwimmflossen besorgen, denn Schnorcheln kann man ganz fantastisch auf der Insel
  • Ein großes Badehandtuch mitnehmen
  • Für das Yoga am Strand: Matte und Equipment nicht vergessen, wegen des Windes eignet sich auch besonders gut ein Stirnband
  • An die Reiseversicherung denken, falls doch mal etwas passiert. In dem Portfolio der URV – Union Reiseversicherung kann man aus verschiedenen Versicherungen auswählen
  • Sonnenmilch ist in den Urlaubsorten meistens um einiges teurer als in Deutschland! Also, Sonnenmilch einpacken!
  • Wer Unterwasser-Aufnahmen machen möchte, sollte wasserdichte Beutel bestellen. Dort kann man dann die Kamera verpacken und wunderbare Unterwasserfotos machen
  • Für die Nachtruhe sind Ohrenstöpsel zu empfehlen! Es gibt sie aus Wachs oder Schaumstoff, einfarbig oder bunt. Falls es Nachts doch mal etwas lauter wird, denn in Griechenland sind auch nach Mitternacht noch viele streunende Hunde & Katzen unterwegs…
  • Mückenspray, ich empfehle Autan oder Anti Brumm Forte, da sie beim Test durch Stiftung Warentest am besten Antimücken-Sprays abgeschnitten haben